Vorstand

Auf dieser Seite finden sie sämtliche Informationen zum Vorstand der SPD-Abteilung „Bellevue“.

Jahrgang 1978, juristischer Referent im Rechtsamt des Bezirks Mitte

Seit 1998 Wahlkampf für die SPD, seit 2007 offiziell Mitglied der SPD Bellevue

Warum ich eingetreten bin:

  • Die SPD ist die einzige Partei, die ein ausgewogenes Verhältnis von Gerechtigkeit, Solidarität und Freiheit hat und schon immer über den Tellerrand der Bundesrepublik hinaus für eine gerechtere Gesellschaft europa- und weltweit gekämpft hat. Hierfür ist sie auch bereit, Härten einzugehen und den Menschen reinen Wein einzuschenken.
  • Die SPD war es immer wieder, die gesellschaftlichen Aufbruch ermöglicht hat.

Warum ich immer noch dabei bin:

  • Die SPD Bellevue, die SPD Mitte und die SPD Berlin sind lebendige Organisationen, in denen man durch konkretes Handeln Politik mitgestalten kann und gleichzeitig Spaß an der politischen Arbeit hat.
  • Die SPD tritt gegen Diskriminierungen aller Art ein, ohne dabei die gesamte Gesellschaft aus den Augen zu verlieren.

Was ich mir von der SPD wünsche:

  • Wie in ihrer Geschichte weiterhin standhaft zu sein – auch wenn man damit nicht populär ist und sogar ins eigene Verderben läuft (vgl. Ermächtigungsgesetz!)
  • Weiterhin gesellschaftlicher Motor der Erneuerung zu sein und v.a. weiterhin junge Menschen für Politik zu begeistern, um so unsere wertvolle Demokratie lebendig zu halten.
  • Immer für ein vereintes und solidarisches Europa zu kämpfen!

70 Jahre alt

Seit 1970 in der SPD aktiv, seit 1974 offiziell Mitglied

Warum ich eingetreten bin:

  • Die SPD hat eine einzigartige demokratische Geschichte, sie hat als einzige Partei des Reichstags gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt.
  • Die SPD hat Ende der 60er/Anfang der 70er des letzten Jahrhunderts endlich die verstaubte Gesellschaft auch mit Gesetzen aufgebrochen.

Warum ich immer noch dabei bin:

  • Die SPD ist dem sozialen Ausgleich verpflichtet,  ohne Klassenkampf.
  • Die SPD formuliert Ziele; sie überzeugt ohne zu bevormunden.

Was ich mir von der SPD in Berlin wünsche:

  • Die wachsende Stadt als Chance, nicht als Bedrohung begreifen – weniger Kleinmütigkeit!
  • Die Vielfalt der Stadt erhalten.

Kontakt

63 Jahre alt

Seit 1975 in der SPD aktiv.
Seit Dezember 2016 für die SPD in der Bezirksverordnetenversammlung Berlin Mitte, Mitglied im Hauptausschuss, im Rechnungsprüfungsausschuss, Sportausschuss sowie im Ausschuss für Umwelt, Natur, Verkehr und Grünflächen.

Warum ich eingetreten bin:

  • Weil Willy Brandt und die SPD mit dem Motto „Mehr Demokratie wagen!“ eine Politik für mehr Bürgerrechte und Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen eingeleitet hatten,
  • weil die SPD seit ihrer Gründung 1863 für Solidarität und Gerechtigkeit steht.

Warum ich immer noch dabei bin:

  • Die SPD die einzige Partei ist, die realisierbare Wege für eine auf den sozialen Ausgleich gerichtete Gesellschaft sucht und findet,
  • weil ihr Nachhaltigkeit und Vorsorge für die Interessen kommender Generationen besonders wichtig sind, und
  • weil in der SPD offen und solidarisch diskutiert wird, welche Wege geeignet sind, diese Ziele zu erreichen.

Wofür ich mich mit der SPD Berlin einsetze:

  • Berlin ist eine weltoffene Stadt, und Moabit ist ein besonders lebendiger, bunter und manchmal auch anstrengender Kiez, von dem die meisten nicht weg wollen, viele aber neu hierher kommen. Ich will, dass alle ihre Heimat hier haben, mit einem ansprechenden Wohnumfeld, mit guten Schulen und Sportanlagen und einer funktionierenden Verwaltung. Bäume und Grünanlagen sollen Erholung und Ausgleich bieten in der quirligen Mitte Berlins.
  • Frieden, Menschen- und Bürgerrechte sind immer wieder gefährdet, und müssen verteidigt werden – immer und überall.
  • Wer schwach ist, braucht Unterstützung. Ein funktionierender Mieter- und Verbraucherschutz gehören dazu.

Journalistin, seit 2014 SPD-Mitglied und aktiv in meiner Abteilung

Warum ich eingetreten bin:

  • Weil ich es wichtig fand, in Zeiten, in denen sich immer mehr Menschen von der Politik abwenden, deutlich Farbe zu bekennen
  • Weil die SPD für mich die einzige wirkliche Volkspartei ist, denn sie hat den Zusammenhalt der gesamten Gesellschaft im Blick
  • Weil die Orientierung an den Grundwerten der SPD – Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität – für mich der Schlüssel zu gutem Regieren ist

Warum ich noch dabei bin:

  • Weil ich die SPD als offene, diskussionsfreudige und solidarische Partei erlebe
  • Weil wir in Berlin die Kiez-Politik genauso wichtig nehmen wie Europa und Internationales
  • Weil unsere Abteilung Bellevue der beste Platz für politisches Engagement in Moabit ist

Wofür ich mich in der Berliner SPD einsetze:

  • Für den Erhalt unseres lebendigen Kiezes, in dem Platz für Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten ist
  • Dafür, dass möglichst viele Menschen sich (wieder) für Politik begeistern lassen und für die Ziele unserer Partei
  • Dafür, dass wir auf allen politischen Ebenen für ein starkes demokratisches Europa kämpfen

26 Jahre alt, Mitarbeiter im Kundenservice

seit 2010 aktiv bei den Jusos, SPD-Mitglied seit 2014

Warum ich eingetreten bin:

  • die einzige Partei, mit deren Werten ich in sehr großen Teilen übereinstimme
  • wer etwas verändern will, muss auch etwas dafür tun und kann nicht immer nur am Rand stehen und sich mit Worten gegen das Geschehene stellen

Warum ich noch dabei bin:

  • weil ich junge Menschen für Politik motivieren möchte, da Politik die Zukunft beeinflusst
  • weil es immer etwas gibt, das man verbessern kann und man sich niemals ausruhen sollte, wenn man eine solidarischere, weltoffenere und friedlichere Gesellschaft schaffen möchte

Was ich mir von der SPD wünsche:

  • weiterhin für eine Gesellschaft mit Chancengleichheit zu kämpfen
  • für das gemeinsame Projekt „Europa“ weiterhin einzustehen und den Menschen die Vorteile dieses Projekts aufzuzeigen

Kontakt

Beisitzer

Gisela von der Aue
Marlon Bünck
Svetlana Georgi
Henrik Grawe
Sarah Khan-Heiser
Jutta Koch-Unterseher
Daniel Krahl
Urs Schulte
Uli Skopp
Irina Slot
Sabine Smentek
Felix Walter
Fabian von Xylander
Uli Biehler (Seniorenbeisitzer)

Revisoren

Marco Baumert
Paul Beinecke
Katja Brümmer
Harald Buszynsky
Rolf Schmachtenberg

Die SPD Bellevue entsendet zur Kreisdelegiertenversammlung der SPD Mitte (KDV Mitte) insgesamt 9 Delegierte aus diesem Pool (nach Wahlergebnis und Alphabet geordnet, inklusive der Ersatzdelegierten):

Sonja Kreitmair, Marek Much, Sabine Smentek, Daniel Krahl, Lorenz K., Gudrun Maass, Joana Latorre, Jutta Koch-Unterseher, Fabian von Xylander, Gisela von der Aue, Urs Schulte, Henrik Grawe, Waltraud Luschny, Svetlana Georgi, Ulrich Skopp, Felix Walter, Marlon Bünck, Paul Beinecke.