“Freiheit und Leben kann man uns nehmen – die Ehre nicht!”

930

Am 23. März 1933 sprach der damalige SPD-Fraktionsführer Otto Wels gegen das Ermächtigungsgesetz in der Kroll-Oper. Damals stimmte die SPD trotz der Bedrohungen durch die anwesende SA als einzige Partei geschlossen gegen das Gesetz. Es war die letzte freie Rede im deutschen Parlament in den darauffolgenden 16 Jahren:  

„Wir deutschen Sozialdemokraten bekennen uns in dieser geschichtlichen Stunde feierlich zu den Grundsätzen der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit, der Freiheit und des Sozialismus. Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten. (…)“

Traditionell erinnert die SPD-Bellevue jedes Jahr am 23. März mit einer Gedenkfreier an die beeindruckende Rede Otto Wels. Auch in diesem Jahr wollten wir uns wieder an der Gedenktafel in der Nähe von Reichstag und Kanzleramt treffen, um an diese mutige, letzte freie Rede in der im zweiten Weltkrieg zerstörten Kroll-Oper zu erinnern.

Die aktuelle Situation rund um Corona hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Alle Planungen mussten abgebrochen werden. Trotzdem wollen wir, gerade nach dem Terroranschlag in Hanau, zumindest digital an Otto Wels und seine große Rede denken, und auch an die Gefahr für unsere Demokratie, die der Rechtsradikalismus weiterhin darstellt!

Hier ein paar Eindrücke von den Veranstaltungen aus den vergangenen Jahren.

https://www.spd.de/partei/personen/otto-wels/